Region: Mainacht eher ruhig, aber ein Schwerverletzter

Region: Mainacht eher ruhig, aber ein Schwerverletzter

Die Mainacht scheint in der Region recht ruhig verlaufen zu sein. Die Aachener Polizei bezeichnete sie als «unspektakulär». Tatsächlich habe es sogar weniger Ruhestörungen gegeben als im Vorjahr.

Im Bereich des Aachener Polizeipräsidiums ist es in der Nacht zu 217 Einsätzen gekommen, von denen 65 typische „Mainacht-Einsätze” gewesen seien, sagte ein Sprecher: also die ein oder andere Schlägerei und ein wenig Randale. Dankenswerterweise seien keine Verletzten oder Verkehrsunfäle zu beklagen.

Ähnlich ruhig scheint es auch i Kreis Düren zugegangen zu sein. Es habe die üblichen Fälle von kleineren Prügeleien im Suff gegeben und auch aggressives Gehabe, sagte ein Beamter. Größere Schlägereien oder Unfälle mit Schwerverletzten seien allerdings nicht zu beklagen gewesen. In der Zeit von 20 bis 7 Uhr habe es 100 Einsätze gegeben, von denen 42 „Mainacht-Einsätze” gewesen seien.

Im Kreis Heinsberg ist es nicht ganz so glimpflich ausgegenagen: Ein junger Mann fiel in der Mainacht vom Anhänger eines Traktors und verletzte sich dabei schwer. In der Nacht gegen kurz vor 3 Uhr verlor ein 18-jähriger Mann aus Hückelhoven, der sich auf der Ladefläche des Anhängers befand, das Gleichgewicht und fiel über die Bracke des Anhängers auf die Fahrbahn. Er wurde schwer verletzt und musste nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Eschweiler gebracht werden.

Mehr von Aachener Nachrichten