Mahnwache für Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete in Köln

Sea-Watch-Kapitänin : Mahnwache für Carola Rackete vor Konsulat in Köln

Mit einer Mahnwache haben am Dienstag rund 200 Menschen vor dem italienischen Generalkonsulat in Köln für die Freilassung von Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete demonstriert.

Sie zeigten Plakate und Transparente mit Aufschriften wie „Seebrücke schafft sichere Häfen!“ und „Stoppt das Sterben im Mittelmeer!“. Unter dem Motto „Seenotrettung ist Pflicht - kein Verbrechen““ hatten die Grünen zusammen mit zivilgesellschaftlichen Gruppen zu der Mahnwache aufgerufen.

„Wir werden nicht akzeptieren, dass Menschen kriminalisiert werden, die andere Menschen vor dem Ertrinken retten“, sagte der NRW-Grünen-Chef Felix Banaszak. „Carola Rackete ist keine Verbrecherin, sondern eine Heldin.“

Rackete war vergangene Woche mit dem Schiff „Sea-Watch 3“ mit mehr als 40 Migranten trotz Verbots der Regierung in Rom in italienische Gewässer gefahren. Am Wochenende wurde die 31-Jährige festgenommen und auf der sizilianischen Insel Lampedusa unter Hausarrest gestellt. Auf Rackete kommt eine Geldstrafe zu, im schlimmsten Fall Haft.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten