Dortmund/Leverkusen: Lkw-Unfälle auf A1 und A3 verursachen kilometerlange Staus

Dortmund/Leverkusen : Lkw-Unfälle auf A1 und A3 verursachen kilometerlange Staus

Drei Lkw-Unfälle haben am Freitag in Nordrhein-Westfalen auf den stark befahrenen Autobahnen 1 und 3 für ein Verkehrschaos gesorgt. Auf der A1 brannte am Freitagmorgen zwischen dem Westhofener Kreuz und Hagen-Nord ein Lkw aus, am Kreuz Dortmund krachte ein Autotransporter auf einen Kleinlaster. Auf der A3 bei Leverkusen kam ein Lkw-Gespann von der Fahrbahn ab.

Auf der A1 brannte am Morgen ein mit Lebensmitteln beladenes Gespann nach einem Reifenplatzer komplett aus. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn musste zwischen dem Westhofener Kreuz und Hagen-Nord in Richtung Köln für Stunden voll gesperrt werden. Während der Bergungsarbeiten konnte später ein Fahrstreifen genutzt werden. Gefrorenes Löschwasser musste abgestreut werden. Auch der Verkehr Richtung Bremen war gestört.

Ebenfalls im Berufsverkehr am Morgen fuhr ein Autotransporter auf der A1 am Kreuz Dortmund-Unna vor einem Stauende auf einen ausrollenden Kleintransporter. Der Kleinlaster kam erst 500 Meter weiter auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Drei Beteiligte wurden verletzt, der Fahrer des Klein-Lkw schwer.

Auch auf der A 3 bei Leverkusen mussten Autofahrer viel Geduld aufbringen. Ein Lkw-Fahrer hatte am Morgen offenbar aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle verloren. Zwischen den Anschlussstellen Mülheim und Leverkusen-Zentrum prallte das Gespann zunächst gegen eine Betonwand, bevor es in einer Böschung zum Stehen kam. Der 51-Jährige kam ins Krankenhaus. Auch hier konnte der Verkehr im Tagesverlauf nur über eine Spur geleitet werden.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten