Langerwehe: Lkw auf der A4 bei Langerwehe umgekippt: Autobahn wieder frei

Langerwehe : Lkw auf der A4 bei Langerwehe umgekippt: Autobahn wieder frei

Auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Aachen ist es am Montagabend zu einem Lkw-Unfall zwischen den Anschlussstellen Langerwehe und Weisweiler gekommen. Das Fahrzeug war von der Straße abgekommen und umgekippt. Ein Fahrstreifen musste noch bis in die frühen Morgenstunden des Dientags gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich langwieriger als gedacht.

Nach Informationen der Autobahnpolizei Köln war der 40-Tonner gegen 18.30 Uhr zunächst nach rechts in die Böschung geraten und dann umgekippt. Bis etwa 19.15 Uhr war die A4 an der Unfallstelle voll gesperrt, anschließend wurde eine von drei Spuren für den Verkehr freigegeben. Wieso der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn abkam, ist noch ungeklärt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Fahrer des Lkws nur leicht verletzt, der Tank des Lkw riss aber auf, so dass Kraftstoff auslief.

Die Bergung des Lkws, der Papierrollen geladen hatte, gestaltete sich als schwierig. Die Autobahnpolizei schätzte am späten Montagabend, dass die Arbeiten am Lkw und der Ladung noch bis etwa 2 Uhr in der Nacht zu Dienstag dauern werden. Anschließend müsse noch das Erdreich, in dem sich Diesel aus dem beschädigten Tank des Lkw gesammelt hat, ausgehoben werden. Zu den Arbeiten wurde eine Fachfirma an die Unfallstelle bestellt. Diese Arbeiten konnten erst gegen 8.30 Uhr am Dienstagmorgen abgeschlossen werden.

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren für die Sicherung der Unfallstelle und die Ermittlungs- und Aufräumarbeiten vor Ort. Unter anderem schickte die Feuerwehr Langerwehe ein Großaufgebot, da aufgrund des ausgelaufenen Treibstoffs Brandgefahr bestand.

Durch die Fahrbahnsperrung staute sich der Verkehr zwischenzeitlich auf mehreren Kilometern bis Düren.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten