Düsseldorf: Leere Straßen und freie Parkplätze: NRW nimmt sich einen Brückentag

Düsseldorf : Leere Straßen und freie Parkplätze: NRW nimmt sich einen Brückentag

Im Pendlerland Nordrhein-Westfalen hat die neue Woche mit sehr wenigen Staus auf den Autobahnen begonnen. Nach einer Übersicht des WDR summierten sich die Staus am Montagmorgen vor 8.00 Uhr auf deutlich unter 20 Kilometer.

Erfahrungsgemäß kommt es zu Beginn einer normalen Arbeitswoche zum Zehnfachen oder sogar noch mehr. Auch viele Pendlerparkplätze an Haltestelle von Bus und Bahnen waren frei. Zahlreiche Arbeitnehmer nutzen den Brückentag zum 1. Mai offensichtlich für eine Auszeit zu Hause oder für einen Kurzurlaub.

Bei bedecktem Himmel und schlechten Bedingungen für Ausflüge in die Natur könnten sich allerdings die Innenstädte mit zahlreichen Bummlern und Shopping-Besuchern füllen. In der Düsseldorfer Innenstadt waren am Montagmorgen vereinzelt Reinigungskräfte mit Laubbläsern unterwegs, um vom nächtlichen Gewitter umhergewirbelte Blüten und Blätter auf den Gehwegen zu beseitigen. Wer an diesem Montag arbeiten muss, kam auf den Straßen sehr schnell zum Ziel.

Heftige Unwetter hatten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in der Eifel und vielen benachbarten Regionen in der Nacht zu Montag in Atem gehalten. Auch im Rheingebiet hatte in der Nacht auf Montag ein heftiger Sturm etliche Bäume entlaubt oder sogar entwurzelt.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten