Berlin: Laschet spricht sich gegen nationale Alleingänge in der Asylpolitik aus

Berlin : Laschet spricht sich gegen nationale Alleingänge in der Asylpolitik aus

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hält im Asylstreit mit der CSU an der von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geforderten europäischen Lösung fest. Es wäre falsch, „den europäischen Partnern zu signalisieren, wir machen jetzt nationale Alleingänge”, sagte Laschet am Montag in Berlin vor der Sitzung des CDU-Bundesvorstands.

Die Beratungen begannen verzögert wegen diverser Vorgespräche. Die Position der CDU sei unabhängig von Personen: „unabhängig von Horst Seehofer oder Angela Merkel, weil wir die europäische Lösung wollen”, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident weiter.

Allen in CDU und CSU sei dabei klar, wie wichtig die Fraktionsgemeinschaft beider Parteien im Bundestag sei. „Das ist ein hohes Gut für das Parteiensystem.” Deshalb wollten beide Seiten auch daran festhalten.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten