Bielefeld/Düsseldorf: Laschet mit Top-Ergebnis als CDU-Chef in NRW bestätigt

Bielefeld/Düsseldorf : Laschet mit Top-Ergebnis als CDU-Chef in NRW bestätigt

Mit einem Top-Ergebnis hat die nordrhein-westfälische CDU Ministerpräsident Armin Laschet als Vorsitzenden bestätigt. Bei einem Landesparteitag in Bielefeld erhielt der Aachener am Samstag mit 96,3 Prozent sein bislang bestes Ergebnis als Chef des mitgliedernstärksten CDU-Landesverbands.

2016 hatte Laschet 93,4 Prozent geholt. Laschet trat ohne Gegenkandidaten an. Die NRW-CDU hat knapp 130.000 Mitglieder.

Damit erfüllte sich seine Hoffnung, dass er seine knapp einjährige Regierungsbilanz der derzeit einzigen schwarz-gelben Koalition in Deutschland in ein gutes Ergebnis an seiner Basis ummünzen kann. Viele Jahre hatte er hartnäckig um die Gunst der Parteifreunde und Spitzenämter in der NRW-CDU ringen müssen.

Bei dem hohen Zustimmungswert, sind allerdings zwei Aspekte zu beachten: Obwohl kurz vor dem Wahlgang 634 der formal 674 Stimmberechtigten im Saal gezählt worden waren, nahmen nur 567 an der Abstimmung teil - was auf eine Art verschleierte „Enthaltung” deuten könnte.

Zudem wertet die CDU, anders als andere Parteien, Stimmenthaltungen laut Satzung nicht als gültige Stimmen, was die Zustimmungsquote etwas hebt. Tatsächlich stimmten 541 der 567 teilnehmenden Wahlberechtigten mit Ja, 21 mit Nein, 4 enthielten sich, 1 Stimme war ungültig. Das wären 95,4 Prozent Ja-Stimmen.

Dass Laschet derzeit als Frontmann der NRW-CDU alternativlos erscheint, zeigte sich auch in der „Aussprache” nach seiner Rede: Sie fiel mangels Wortmeldungen aus.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten