Mitteilung des Kulturministeriums: Landestheater schärfen Profile und bekommen mehr Geld

Mitteilung des Kulturministeriums : Landestheater schärfen Profile und bekommen mehr Geld

Die vier Landestheater und drei Landesorchester in Nordrhein-Westfalen erhalten mehr Geld vom Land. Insgesamt bekommen die Institutionen in diesem Jahr rund 1,6 Millionen Euro mehr, wie das NRW-Kulturministerium am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

„Mit ihren zahlreichen Gastspielen ermöglichen sie vielen Menschen abseits der Ballungsgebiete den Zugang zu Schauspiel, Tanz, Oper und Konzerten“, erklärte NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Das Gesamtbudget aus der Landeskasse für diese Theater und Orchester beträgt ab 2020 insgesamt 27,3 Millionen Euro pro Jahr.

Die vier Bühnen sollen das Plus von jeweils 230.000 Euro für schärfere Profile einsetzen. Die Burghofbühne Dinslaken will ihr Kinder- und Jugendtheater ausbauen. Das Landestheater Detmold will ein „Junges Musiktheater unterwegs“ erproben und das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel mehr aktuelle Themen aufgreifen. Das Rheinische Landestheater Neuss plant in jeder Spielzeit eine Produktion unter dem Titel „Wortlos“, um Migranten sowie alte und junge Menschen besser zu erreichen.

Die drei Landesorchester erhalten jeweils 226.000 Euro für den Ausbau ihrer Profile. Die Nordwestdeutsche Philharmonie in Herford plant auch neue Konzertformate und die Philharmonie Südwestfalen mit Sitz im siegerländischen Hilchenbach einen Schwerpunkt in der Bildungsarbeit. Die Neue Philharmonie Westfalen will Schulprojekte ausbauen. Recklinghausen ist der Sitz der Philharmonie, die Opernorchester in Gelsenkirchen und zugleich Landesorchester in der Region ist. Alle Orchester wollen auch weitere Musiker engagieren.

(dpa)