1. Region

Mit Corona-Konzept: Landesgartenschau öffnet am 5. Mai

Mit Corona-Konzept : Landesgartenschau öffnet am 5. Mai

Kamp-Lintfort ist dieses Jahr Schauplatz der Landesgartenschau. Die Öffnung am 5. Mai stand wegen Corona bis zuletzt auf der Kippe - doch nun kam die ersehnte Entscheidung aus Düsseldorf.

Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort kann trotz des Coronavirus am 5. Mai öffnen. Darauf habe sich die Landesregierung verständigt, teilte das NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz in Düsseldorf mit. Ursprünglich war die Öffnung für den 17. April geplant gewesen.

Die Organisation der Landesgartenschau hat dem Land ein Corona-Konzept vorgelegt mit geplanten Abstands-Markierungen, Aushängen, Durchsagen, Zutrittsbeschränkungen in geschlossenen Räumen und Einbahnstraßen-Regelungen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und dargestellt, wie wir unter den gegebenen Umständen eine Gartenschau durchführen können“, sagte Andreas Iland von der Geschäftsführung der Schau.

An Schnuppertagen seien bisher insgesamt über 15.000 Spaziergänger unter Corona-Bedingungen auf dem ehemaligen Zechengelände gewesen. „Die Schnuppertage haben gezeigt, dass das funktioniert und sich die Leute auch an die Regeln halten“, sagte Iland. An gut besuchten Wochenendtagen könnten tagsüber auch mal 10.000 Menschen auf dem Gelände sein.

Neben angelegten Gärten zu bestimmten Themen zeige die Schau in der so genannten Blumenhalle alle zwei Wochen wechselnde Ausstellungen. Die erste farbenfrohe Ausstellung zum Thema Frühlingsblüher sei jetzt zu Ende gegangen, ohne dass sie von Besuchern gesehen werden konnte. Vom 1. Mai an sei dort die Ausstellung Feuer und Flamme mit Azaleen und anderen Gehölzen zu besichtigen in einem Farbenspiel von Purpur, Orange und Rot.

Als das Bergwerk West 2012 die Förderung einstellte, arbeiteten dort noch 2500 Menschen. Kamp-Lintfort will mit der Landesgartenschau auf 25 von 40 Hektar einen Impuls für das neue Quartier mit Wohnungen, Dienstleistern, kleinen Gewerbebetrieben und einem Park geben. Die Weichenstellung für die Umnutzung ist ungewöhnlich schnell über die Bühne gegangen. Direkt nach der Landesgartenschau soll die Entwicklung des neuen Stadtquartiers auf der Fläche starten.

(dpa)