Köln: Kölner OB-Kandidat Kurth will mit Wirtschaft und Kultur punkten

Köln: Kölner OB-Kandidat Kurth will mit Wirtschaft und Kultur punkten

Der Kölner CDU-Oberbürgermeisterkandidat Peter Kurth will bei der anstehenden Kommunalwahl mit den Themen Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Kultur punkten.

Das erklärte Kurth am Mittwochabend auf einer Mitgliederversammlung der Kölner CDU.

Dort war er mit fast 97 Prozent der Stimmen zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 30. August in der größten Stadt Nordrhein-Westfalens gewählt wurde.

Der 49-jährige Kurth, der früher als Finanzsenator in Berlin gearbeitet hatte, war erst am 12. Mai als Bewerber vorgestellt worden.

Vorangegangen war eine wochenlange Suche nach einem geeigneten Kandidaten. Der amtierende Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) hatte am 29. März wegen der Kritik an seinem Krisenmanagement nach dem Einsturz des Stadtarchivs angekündigt, nicht erneut anzutreten.

Kurth, der seit 1977 der CDU angehört, wird zum liberalen Flügel der Partei gerechnet. Aus der Berliner Landespolitik zog er sich zurück, nachdem er 2003 mit seiner Kandidatur um den Parteivorsitz der Berliner CDU unterlegen war.

Mehr von Aachener Nachrichten