Köln: Kölner Museum zeigt Schmuck von Falko Marx und Dieter Roth

Köln: Kölner Museum zeigt Schmuck von Falko Marx und Dieter Roth

Schmuckarbeiten von Falko Marx und Dieter Roth sind ab Donnerstag im Kölner Museum für Angewandte Kunst zu sehen.

Wie eine Museumssprecherin am Mittwoch mitteilte, gilt der 1940 geborene Falko Marx seit Jahren als bedeutendster Schmuckkünstler aus Köln. Gezeigt wird ein vom Künstler selbst gewählter repräsentativer Querschnitt durch das Lebenswerk mit rund 60 Arbeiten aus allen Schaffensperioden.

Der Schweizer Dieter Roth (1930-1998) hatte seit 1959 über einen Zeitraum von rund 20 Jahren für den Goldschmied Hans Langenbacher eine Serie von Fingerringen entwickelt. die den Rahmen konventioneller Schmuckkunst sprengten. Kennzeichnend für fast alle Entwürfe ist die spielerische Kombinierbarkeit eines Grundmoduls mit verschiedenen, aufschraubbaren „Hüten” oder figürlichen Aufsätzen. Als herausragend gilt der „Falt-Ring” mit zwölf übereinander faltbaren Ornament- und Symbolschablonen, die im ausgebreiteten Zustand ein größeres Werk ergeben.

Gezeigt werden alle rund 50 Ringe und Ringaufsätze, dazu Grafiken, Skizzen, Entwürfe, Zeichnungen sowie die Korrespondenz zwischen Roth und Langenbacher.

Beide Ausstellungen werden bis 10. Januar gezeigt. Das Museum für Angewandte Kunst ist dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.