Köln: Kölner Dom wird erstmals Kulisse eines Schauspiels

Köln: Kölner Dom wird erstmals Kulisse eines Schauspiels

Der Kölner Dom steht im Mittelpunkt eines Schauspiels, das am Mittwoch, (9. September, 20 Uhr) erstmals vor dem Gotteshaus aufgeführt wird.

Der Autor und Lichtkünstler Michael Batz, Regisseur Robin Brosch und der Komponist Markus Voigt inszenieren im Rahmen eines Kongresses der Stiftung „Lebendige Stadt” die Open-Air-Produktion direkt auf dem Roncalliplatz.

„Das Kölner Domspiel” ist ein Theaterstück mit Live-Gesang und Musikeinspielungen von Klassik bis Pop, wie die Veranstalter vorab mitteilten. Die Geschichte rund um die Steinfiguren des Kölner Doms handelt von Liebe und dem menschlichen Zusammenhalt.

In dem Schauspiel werden die versteinerten Wasserspeier, Chimären und Figuren der Kathedrale lebendig und steigen auf die Erde. Unter der Bedingung, dass sie innerhalb kurzer Zeit einen Menschen finden, der sie aufrichtig liebt, könnten sie ihrem Schicksal, wieder zu Stein zu werden, entgehen.

Dabei soll die Kathedrale zum Bühnenbild werden. Der Lichtkünstler Batz stelle das Herabsteigen der Steinfiguren mit Illuminationen dar und lasse die Kirche in neuem Licht erstrahlen, hieß es weiter. Insgesamt wirken 18 Künstler an der Produktion mit.