Berlin: Kölner Dom auf neuer Zwei-Euro-Münze

Berlin: Kölner Dom auf neuer Zwei-Euro-Münze

Zu den verschiedenen Geldstücken im Portemonnaie gesellt sich ab Freitag die Zwei-Euro-Gedenkmünze „Nordrhein-Westfalen”. Eines der ersten Stücke aus der Serie „Bundesländer” bekam am Mittwoch in Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht. Die Münze zeigt eine Abbildung des Kölner Doms.

Sie ist als Zahlungsmittel in allen Euro-Ländern gültig. Es ist seit 2006 die sechste Münze der Serie.

Bei der Präsentation waren in Berlin auch die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), Dompropst Norbert Feldhoff und der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters dabei. Kanzlerin Merkel (CDU) würdigte die „gute Tradition”, einmal jährlich im Kanzleramt eine solche Münze an die amtierende Bundesrats-Präsidentschaft zu übergeben.

Kraft erklärte, mit dem Kölner Dom sei das auch international bekannteste Baudenkmal Nordrhein-Westfalens ausgewählt worden. Beide Politikerinnen dankten dem Berliner Künstler Heinz Hoyer für seinen Entwurf.

2006 wurde erstmals eine deutsche Zwei-Euro-Gedenkmünze „Schleswig-Holstein” mit dem Motiv Holsten-Tor in Lübeck ausgegeben. Sie bildete den Auftakt der Serie „Bundesländer”, die aus insgesamt 16 Münzen mit Abbildungen eines prägnanten Wahrzeichens oder Bauwerkes pro Bundesland bestehen wird. Bereits im Umlauf sind außerdem die Münzen „Mecklenburg-Vorpommern”, „Hamburg”, „Saarland” und „Bremen”.

Die Serie soll den Bürgern den föderalen Aufbau Deutschlands näher bringen. Die Reihenfolge richtet sich nach der wechselnden Präsidentschaft im Bundesrat. Seit 2004 können die Euro-Länder einmal pro Jahr eine solche Zwei-Euro-Gedenkmünze herausgeben.

Die Münze mit einer Auflagenhöhe von 30 Millionen Stück ist den Angaben zufolge ab Freitag bei Banken und Sparkassen sowie den Filialen der Bundesbank erhältlich. Für Sammler bietet das Bundesfinanzministerium ein Set mit Münzen aus allen fünf deutschen Prägestätten an.

Mehr von Aachener Nachrichten