Würselen: Kleiner Junge stirbt bei Badeunfall im Aquana

Würselen : Kleiner Junge stirbt bei Badeunfall im Aquana

Tragödie im Freizeitbad: Ein achtjähriger Junge ist am Sonntagnachmittag bei einem Badeunfall im Aquana-Freizeitbad in Würselen ums Leben gekommen. Der leblose Körper des Kindes wurde im Wellenbecken des Bads gefunden.

Versuche von Mitarbeitern und von den alarmierten Rettungskräften, ihn wiederzubeleben, waren erfolglos. Der Achtjährige starb im Krankenhaus. Eine Obduktion soll nun die genauen Umstände des tragischen Unfalls klären.

Nach Auskunft der Aachener Staatsanwaltschaft vom Montag gibt es derzeit keine Hinweise, dass die Schwimmaufsicht oder weitere Beteiligte auf eine strafrechtlich relevante Weise ihre Sorgfaltspflichten verletzt hätten.

Der tragische Unfall ereignete sich zu einem traurigen Zeitpunkt. Fast auf den Tag genau vor zehn Jahren, am 5. April 2008, war ein neunjähriger Junge in dem 1998 eröffneten Aquana-Bad ertrunken. Zuvor war im Jahr 2000 ein Mädchen ums Leben gekommen. Bei diesem Todesfall spielte womöglich eine Herzerkrankung eine Rolle.

Im Januar 2014 erhob eine Mutter Vorwürfe gegen die Badeaufsicht: Ihr achtjähriger Sohn sei in einem Schwimmgerät fast ertrunken. Die Schwimmbadleitung stellte sich vor ihre Mitarbeiter; diese hätten ihre Pflichten nicht verletzt. Eine permanente Beobachtung sämtlicher Badegäste sei nicht möglich, auch Eltern seien aufgefordert, sich in die Betreuung ihrer Kinder einzuzbringen.

Anmerkung der Redaktion: Aus Rücksicht auf die Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion unter diesem Artikel deaktiviert.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten