Aachen: Kein Stellenabbau in der JVA

Aachen: Kein Stellenabbau in der JVA

In der Justizvollzugsanstalt Aachen, die durch den Ausbruch von zwei Schwerverbrechern in die Schlagzeilen geraten ist, soll kein Personal abgebaut werden. Die abgewählte CDU/FDP-Regierung hatte im letzten Jahr einen Personalabbau in der Landesverwaltung beschlossen, der auch zu Kürzungen in Aachen geführt hätte.

Der Aachener SPD-Landtagsabgeordnete Karl Schultheis und der JVA-Beiratsvorsitzende Martin Künzer (SPD) führten jetzt ein Gespräch mit Justizminister Kutschaty über die organisatorische Entwicklung des Gefängnisses. Sie wiesen darauf hin, dass der Krankenstand deutlich (von 15 unter zehn Prozent) gesenkt wurde und durch eine neue Dienstplangestaltung viele Überstunden abgebaut werden konnte. Diese positive Entwicklung dürfe nicht gefährdet werden.

Der Minister sagte zu, die besondere Situation der JVA Aachen zu berücksichtigen. Die psychologische und pädagogische Betreuung solle sogar verbessert werden.