Karlspreis 2018: Aachen wartet auf Emmanuel Macron

Aachen : Am Nachmittag geht es los: Emmanuel Macron trifft zur Karlspreis-Verleihung ein

Am späten Mittwochnachmittag ist es soweit: Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron beginnt seinen Besuch zur Karlspreisverleihung in Aachen. Der erste offizielle Termin ist nicht - wie sonst beim Karlspreis üblich - das Treffen mit den RWTH-Studenten, sondern der Besuch des Aachener Doms.

Auf besonderen Wunsch wird die Führung, die Macron mit seiner Frau Brigitte vom Dompropst Manfred von Holtum durch das Münster bekommt, im privaten Rahmen stattfinden.

Der erste öffentliche Auftritt ist am Mittwochabend um kurz nach 19 Uhr auf dem Katschhof geplant, im Rahmen des Open-Air-Festivals „Karlspreis Live“. Auf der Bühne wird, nachdem die diesjährigen Jugendkarlspreisträger vorgestellt worden sind, Bernd Mathieu, Chefredakteur unserer Zeitung, Emmanuel Macron live interviewen.

Im Anschluss wird Emmanuel Macron in die Aula Carolina in der Pontstraße gehen, um sich dort um 20 Uhr mit geladenen Gästen zum Vorabend-Dinner zu treffen.

Am Tag der Preisverleihung selbst wird Emmanuel Macron um 9 Uhr das Pontifikalamt im Aachener Dom besuchen. Später finden trinationale Gespräche im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters Marcel Philipp statt, zu denen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko eingeladen sind.

Der Festakt der Verleihung beginnt um 11.15 Uhr im Krönungssaal. Im Anschluss folgt das „Bad in der Menge“ auf dem Katschhof. Bei dieser Gelegenheit will Macron nicht nur die Aachener Bürger begrüßen, sondern auch so viele Hände wie möglich schütteln.

Die Begegnung mit den RWTH-Studenten im neuen Hörsaalzentrum CARL ist zwar nicht öffentlich zugänglich, wird aber ab 14.30 Uhr live auf Phoenix übertragen.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten