Brunssum: Kampf dem Hundehaufen: Brunssums Bürgersteige sollen sauber bleiben

Brunssum: Kampf dem Hundehaufen: Brunssums Bürgersteige sollen sauber bleiben

Die niederländische Stadt Brunssum hat dem Hundekot auf ihren Straßen den Kampf angesagt. Künftig sollen Hundebesitzer hohe Geldstrafen zahlen müssen, wenn sie die Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Begleiter nicht beseitigen.

Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, sollen nachlässige Hundehalter mit bis zu 120 Euro zur Kasse gebeten werden. Hintergrund ist eine gestiegene Zahl von Beschwerden über verdreckte Bürgersteige, vor allem im Südwesten des Stadtgebietes. Dort verstärkt Mitarbeiter der Stadtverwaltung patrouillieren, um die Einhaltung des „Reinheitsgebotes” zu kontrollieren.

Anwohner, die sich über Hundedreck ärgern, können sich rund um die Uhr über eine Hotline und im Internet bei der Beschwerdestelle der Stadtverwaltung beklagen.

Im gesamten Brunssumer Stadtgebiet gilt die Pflicht, Hundekot zu beseitigen. Ausgenommen sind eigens ausgewiesene Freilaufflächen.