Düsseldorf: Jetzt wirds ernst: Lenas erste Probe in Düsseldorf

Düsseldorf: Jetzt wirds ernst: Lenas erste Probe in Düsseldorf

Mit einer 40-minütigen Probe in der Düsseldorfer Arena hat Lena Meyer-Landrut am Samstag mit den Vorbereitungen beim Eurovision Song Contest (ESC) begonnen. Zusammen mit drei Tänzerinnen und zwei Background-Sängerinnen übte die 19-Jährige ihren Song „Taken by a stranger” gleich fünf Mal auf der Bühne.

In einer Woche, beim Finale am kommenden Samstagabend (14. Mai), wird Lena dann vor 36.000 Zuschauern in der Halle und erwarteten 120 Millionen Fernsehzuschauern in ganz Europa als Titelverteidigerin beim Gesangswettbewerb mit ihrer etwas düster-geheimnisvollen Choreografie auftreten.

Zufrieden mit der Probe zeigte sich Lena im Anschluss auf einer Pressekonferenz. „Ich glaube, es wird ein großartiger Auftritt”, sagte die 19-Jährige. Dennoch müssten bis zum Finale am Samstag noch einige Dinge geändert werden. Dazu gehöre das Make-up. Zur Probe war die Sängerin vollkommen schwarz gekleidet und mit dunkel geschminkten Augen aufgetreten.

Auf einen erneuten Sieg beim Song Contest angesprochen, zeigte sich Lena betont zurückhaltend. „Ich versuche, daran nicht zu denken”, sagte sie. Stattdessen lasse sie sich überraschen, was beim Finale passiere. Gedankenspiele, ob ein zweiter Sieg möglich sei, belasteten sie hingegen nur.

Erstes Halbfinale am Dienstag

Am Abend stand für die 19-Jährige noch ein Besuch beim Rathausempfang der Stadt Düsseldorf an. Insgesamt 1.800 Gäste waren dazu eingeladen, darunter die Künstler aus allen 43 Teilnehmerstaaten. Am Sonntag (8. Mai) gibt es dann eine zweite halbstündige Lena-Probe in der Arena.

Bereits seit dem vergangenen Wochenende laufen die Proben in der Düsseldorfer Arena für die größte Musikshow Europas. Bis zum Sonntag wird jeder der 43 Teilnehmer zwei Mal die Gelegenheit zum Üben haben. Am Montag (9. Mai) beginnen dann die Generalproben für das erste Halbfinale, in dem einen Tag später 19 Künstler um zehn Finalplätze kämpfen. Das zweite Halbfinale steigt am Donnerstag (12. Mai).

Zuletzt hatte der Grand Prix vor 28 Jahren in Deutschland stattgefunden. 1982 hatte die Sängerin Nicole mit ihrem Lied „Ein bisschen Frieden” den Titel gewonnen und damit die Ausrichtung des Gesangswettbewerbs in ihr Heimatland geholt. In diesem Jahr hat sich der federführende NDR viel vorgenommen, um den Song Contest zu einem riesigen TV-Ereignis zu machen. Allein von der ARD wurden dafür 12,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. In 55 Länder, darunter auch Neuseeland und Australien, wird der Wettbewerb übertragen.

In Vorbereitung auf den Eurovision Song Contest es gibt insgesamt 86 Proben. Jedem der teilnehmenden 43 Künstler stehen zwei Proben zu. Der erste Probendurchlauf dauert mit Vor- und Nachbereitung 255 Minuten.

Bevor die eigentliche Probe beginnt, gibt es eine Sicherheitseinweisung, eine Beratung in der Garderobe und eine Einführung in einem Akustikraum. Die eigentliche Probe dauert im ersten Durchgang 40 Minuten und im zweiten 30 Minuten. Neben den Sängern stehen dann auch die Musiker und Tänzer auf der Bühne. Danach können sich die Künstler ihre Auftritte an Bildschirmen anschauen.

Auf einer 40-minütigen Pressekonferenz beantwortet jeder Teilnehmer dann die Fragen der Journalisten. Am Ende wird das Make-up für die Shows besprochen. Vor den Halbfinal-Durchgängen und dem Finale gibt es zusätzlich noch Kostüm- und Generalproben.