1. Region

Eskalation nach Spielabbruch: Jagdszenen und Flaschenwurf auf Schiedsrichter im Kreis Euskirchen

Eskalation nach Spielabbruch : Jagdszenen und Flaschenwurf auf Schiedsrichter im Kreis Euskirchen

Wenige Wochen nach dem Angriff auf einen Schiedsrichter im Kreis Heinsberg kam es in Euskirchen erneut zu einem gewalttätigen Ende eines Fußballspiels. Ein Schiedsrichter wurde von Spielern gejagt und schließlich mit einer Flasche im Gesicht getroffen.

Das Spiel zwischen Türk Gencligi Euskirchen und dem TuS Zülpich im Euskirchener Kreispokal befand sich bereits in der Schlussphase. Gegen 21 Uhr kam es nach dem 1:0 für den TuS Chlodwig Zülpich zur Eskalation: Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, wurde der Schiedsrichter von Türk-Gencligi-Spielern verbal angegangen.

Nach einem Platzverweis gegen den Torwart der Heimmannschaft wurde der Referee von mehreren Spielern und Zuschauern verfolgt, ehe sich Zülpicher Spieler und weitere Anwesende vor das Schiedsrichtergespann stellten.

Für Beruhigung sorgte das nicht. Wie die Polizei berichtet, flog plötzlich eine Kunststoffflasche in Richtung des Schiedsrichters und traf diesen im Gesicht. Der Spielleiter wurde durch den Flaschenwurf verletzt.

Die hinzugerufene Polizei konnte schließlich die Situation unter Kontrolle bringen. Es wurden mehrere Personalien festgestellt und Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung gefertigt. Außerdem wurde privat aufgezeichnetes Videomaterial gesichert.

Gegen mehrere Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Die Ermittlungen gegen der männlichen Flaschenwerfer wurden aufgenommen. Die Entscheidung über die Wertung des Spiels oder eine mögliche Strafe gegen den TG Euskirchen liegt nun beim Fußballkreis.

Im April schlug ein gewalttätiges Ende eines Fußballspiels bereits hohe Wellen in der Region. Im Kreis Heinsberg wurde der Trainer des SV Scherpenseel durch den Kopfstoß eines Spielers von Germania Hilfarth verletzt.

(red)