Internetrallye Netrace geht in zwölfte Auflage

Schüler-Rallye : Das nächste Netrace: Alles auf die Zwölf!

Eine volle Packung Spaß, Spannung und Teamwork: Das Netrace, die große Schüler-Rallye von dieser Zeitung und NetAachen, geht in ihre zwölfte Runde. Teams können jetzt angemeldet werden.

Die Zwölf ist eine magische Zahl. Das Zifferblatt der Uhr hat zwölf Stunden, das Jahr zwölf Monate, die EU-Flagge zwölf Sterne. Zwölf ist die Zahl der Apostel, der Sternzeichen und ohne den sprichwörtlichen „zwölften Mann“ hat es ein Fußballteam schwer. Und wer all das wusste, hat gute Chancen beim Netrace, der großen Internetrallye für Schüler von unserer Zeitung und NetAachen. Es geht dieses Jahr in die – Sie haben es geraten – zwölfte Runde.

Schulen, die noch keine Teams für den größten Onlinewettbewerb in der Region rund um Wissen aller Art, Internet und Teamarbeit angemeldet haben, sollten sich jetzt einen Ruck geben. Die Anmeldefrist für den Wettbewerb läuft bereits und endet offiziell am 2. November.

Auf die Teilnehmer wartet wieder ein prallgepacktes Paket von spannenden, interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben. Sie führen die Teams bei der Suche nach Lösungen in immer neue verborgene Ecken des Internets. „Da kann es um ein Heavy-Metal-Festival gehen, um eine Städtepartnerschaft oder eine bestimmte hölzerne Wappentafel in einer Burg“, verrät Kerstin Reisen, Projektbetreuerin beim Netrace-Organisator Promedia Maassen aus Alsdorf. Dort freut sich das zuständige Netrace-Team schon wieder auf die jährliche Rallye – und die manchmal überaus kreativen, manchmal auch witzigen Einsendungen und Anmerkungen der Teams.

Anmelden können sich die Teilnehmer  auf der Webseite www.az-an-netrace.de. Mitmachen können bekanntlich Schüler aller weiterführenden Schulen ab Klasse 5 bis zum Berufskolleg. Die Teams sollten aus mindestens fünf Schülern und einem Lehrer als Ansprechperson bestehen.

Die Teamgröße hat dabei aller Erfahrung nach keinen Einfluss auf die Erfolgsaussichten. Selbst Gruppen, denen im Laufe des Wettbewerbs aus diversen Gründen so viele Mitglieder abhanden gekommen sind, dass am Ende nur noch drei Schüler übrig blieben, haben es schon an die Tabellenspitze geschafft. Sie standen bei der traditionellen großen Siegesfeier auf dem Podium zusammen mit ganzen Klassenverbänden.

Auch Schulform und Jahrgangsstufe spielen keine Rolle. Bei den Netrace-Siegerehrungen der vergangenen elf Jahre waren stets praktisch alle Altersgruppen vertreten. Die Siegerteams vertraten Real-, Haupt- und Förderschulen ebenso wie Gymnasien und Berufskollegs.

Warum das Ganze? Es locken nicht nur Ruhm und die Ehre, die eigene Schule – oder gar die eigene Stadt – beim wohl spannendsten Quiz der Region an die Spitze gebracht zu haben. Für die zehn besten Teams gibt es ganz handfesten Gewinn: Der Sieger bekommt einen Scheck über 1000 Euro, die Plätze 2 und 3 fahren mit 750 Euro heim, es folgen 4 und 5 mit je 500 Euro und für 6 bis 10 gibt es jeweils 250 Euro.

Informationen zum Netrace gibt es wie üblich bei einer kostenlosen Info-Veranstaltung für interessierte Lehrer und Schüler. Sie findet statt am Mittwoch, 7. November, von 17 bis etwa 18.15 Uhr im digitalHUB Aachen in der Digital Church, der früheren St. Elisabeth-Kirche, Jülicher Straße 72a, Aachen. Geparkt werden kann auf dem angrenenzenden Blücherplatz.

In dieser inspirierenden Umgebung, wo junge Kreative, Erfinder und Denker an Ideen, Projekten und Geschäftsmodellen feilen, werden die Hintergründe und Ziele von Netrace erklärt. Der Projektablauf wird erläutert, Lehrer bekommen Tipps zur Organisation und zur Umsetzung im Unterricht.

Ab dem 20. November ist es dann soweit. Zum zwölften Mal werden sich Schülerteams auf der Netrace-Webseite einloggen, um ihre Aufgaben zu lösen. Das große Netrace-Paket öffnet sich im zwölften Jahr.

Und das Netrace-Team von unserer Zeitung, NetAachen und Promedia Maassen drückt allen Teams die Daumen – damit es am Ende für die hartnäckigsten, schlauesten und ehrgeizigsten Gruppen zu einem Ergebnis reicht, das mindestens zwei Tabellenplätze besser ist als Platz Zwölf.

Mehr von Aachener Nachrichten