Nach Einreise aus Belgien: International operierende Diebesbande festgenommen

Nach Einreise aus Belgien : International operierende Diebesbande festgenommen

Am vergangenen Wochenende haben Beamte der Bundespolizei bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A44 eine international operierende Diebesbande auf frischer Tat ertappt. Alle vier Personen befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Die Beamten hatten das aus Belgien kommende Fahrzeug am Rastplatz Königsberg zur Kontrolle aus dem Verkehr gezogen. Von den vier Insassen konnte sich lediglich eine Person ordnungsgemäß ausweisen. Der 41-jährige Fahrer legte einen gefälschten Führerschein vor, Fahrzeugdokumente hatte er nicht. Die polnischen Kennzeichen des Autos gehörten zu einem anderen Fahrzeug, zudem war der Wagen nicht versichert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest: Gegen den Fahrer bestand bereits eine Fahndungsnotierung zur Festnahme - wegen einer Abschiebung des Ausländeramtes Trier-Saarburg.

Auch der Beifahrer war den Behörden bekannt: Gegen den 19-Jährigen bestand ein internationaler Haftbefehl wegen schwerem Bandendiebstahls sowie fünf Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften wegen Eigentumsdelikten. Die beiden anderen 31 und 43 Jahre alten Männer waren ebenfalls bereits wegen verschiedener Eigentumsdelikte aktenkundig.

Damit aber nicht genug: Beim Überprüfen der Ladefläche entdeckten die Beamten 51 Werkzeugmaschinen. Mehrere dieser Geräte waren als gestohlen registriert. Ein Briefkuvert mit einer belgischen Adresse konnte zudem einem Tatort in Belgien zugeordnet werden: Am Tag zuvor war aus einem Kleintransporter eines Handwerkers ein Großteil der Maschinen gestohlen worden.Zudem entdeckten die Beamten Einbruchswerkzeug sowie deutsche Wechselkennzeichen.

Das Tatfahrzeug, das Einbruchswerkzeug sowie die gestohlenen Werkzeugmaschinen wurden sichergestellt.

Die vier Fahrzeuginsassen wurden zur Dienststelle in Eschweiler gebracht. Nach stundenlanger Beweisaufnahme wurden alle Personen am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt, der für alle Personen Untersuchungshaft anordnete.

Mehr von Aachener Nachrichten