Lüttich: Hooligans verletzten 16 Polizisten in Lüttich

Lüttich: Hooligans verletzten 16 Polizisten in Lüttich

Nach einem Europa League-Fußballspiel ist es am Donnerstagabend zu Ausschreitungen in Lüttich gekommen. Rund 200 Fans sollen auf die Polizei losgegangen sein. Dabei wurden 16 Polizisten und ein Polizeihund verletzt.

Das berichtet das belgische Nachrichtenportal sudinfo.be.

Nach ersten Erkenntnissen hatten rund 200 Lütticher Fans nach einer 0:3-Niederlage im Europa League-Spiel der Vereine Standard Lüttich gegen Feyenoord Rotterdam versucht, zur Tribüne der niederländischen Gäste zu gelangen. Dabei griffen sie die Polizei an und demolierten einen Krankenwagen. Daraufhin wurden sie aus dem Stadium gebracht.

Auf der Straße Ernest Solvay setzten sie ihre Randale fort und griffen die Polizisten mit Wurfgschossen aus Stein, Beton und Metall an. Dabei wurden 16 Polizisten und ein Polizeihund leicht verletzt, sechs Polizeiwagen wurden beschädigt. Einige Hooligans sollen auch ein nahe gelegenes Café angegriffen haben.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten