Aachen/Köln: Hilferuf aus dem Flugzeug

Aachen/Köln: Hilferuf aus dem Flugzeug

Entführung und Piraterie befürchtete am Donnerstagnachmittag ein Fluggast aus Aachen auf dem Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln - am Ende kam aber alles ganz anders.

Der Geschäftsmann war gegen 13.30 Uhr aus Osteuropa kommend mit der Maschine gelandet.

Als sich jedoch die Türen nicht öffnen ließen und auch noch die Klimaanlage ausfiel, wurde es einigen Fluggästen mehr als mulmig. Da wirkten die eindringlichen Durchsagen der Flugbegleiterinnen über den Bordlautsprecher - ausschließlich in Landessprache der Fluglinie - nicht beruhigend.

Nach Einschätzung des Fluggastes deutete alles auf Kidnapping hin. Er rief per Handy zuhause an und bat seine Gattin händeringend, die Polizei zu alarmieren: Er gehe von einer bevorstehenden Entführung aus.

Die Aachener Polizei setzte sich sofort mit der Kölner Polizei in Verbindung, die wiederum Kontakt mit der Bundespolizei am Flughafen aufnahm. Dort gab es jedoch keinerlei Anzeichen für eine Entführung. Von Seiten der Sicherheitsbehörden gab es also Entwarnung.

Der besorgten Ehefrau half das zunächst nicht weiter. Nach zehn Minuten der Anspannung dann der erlösende Anruf des Ehemannes: Aufgrund eines technischen Defektes hatten sowohl die Türverriegelung als auch die Klimaanlage nicht funktioniert. Also: Ende gut - alles gut.