Düsseldorf/Aachen: Heiße Spur nach misslungenem Raubüberfall auf Juwelier

Düsseldorf/Aachen: Heiße Spur nach misslungenem Raubüberfall auf Juwelier

Vier Monate nach einem gescheiterten Raubüberfall auf einen Juwelier in Düsseldorf hat die Polizei eine heiße Spur.

Eine Überwachungskamera eines Aachener Baumarktes habe die mutmaßlichen Gangster am Tag vor der Tat gefilmt, als sie dort Kabelbinder und Handschuhe für den Überfall kauften, berichtete die Polizei am Mittwoch in Düsseldorf. Der Fluchtwagen war in Belgien gestohlen worden.

Zwei mit Beil und Pistole bewaffnete Männer waren bei dem Überfall in Düsseldorf im Juli vom Juwelier in die Flucht geschlagen worden. Als einer der Räuber die Pistole zog, löste sich in dem Gerangel ein Schuss. Getroffen wurde niemand, die Täter entkamen ohne Beute. Pistole, Beil und eine Tasche mit Kaufetiketten ließen sie zurück.

Anhand der Etiketten konnten die Ermittler den Baumarkt und die Einkaufszeit ermitteln. Die Polizei fahndet nun mit den Bildern aus der Überwachungskamera.

Aus Belgien kamen auch die Gangster, die in Wuppertal vor wenigen Wochen eine Juwelier-Angestellte erschossen und eine weitere lebensgefährlich verletzten. Beide Fälle hätten den Ermittlungen zufolge aber keinen weiteren Zusammenhang.

Mehr von Aachener Nachrichten