1. Region

Heimatpreise und Heimatschecks boomen in NRW

140 Städte, Kreise und Gemeinden : Heimatpreise und Heimatschecks boomen in NRW

Die nordrhein-westfälische Landesregierung lässt es „heimaten“. Mehr als 140 Städte, Kreise und Gemeinden in NRW wollen einen Heimatpreis zur Würdigung des meist ehrenamtlichen Engagements vergeben. Die Preise werden je nach Größe der Kommune mit 5000, 10 000 oder 15 000 Euro vom Land bezuschusst, wie das NRW-Heimatministerium am Mittwoch mitteilte.

Bei einem Heimat-Kongress im kommenden Jahr soll aus den lokalen Preisträgern dann von einer Jury ein Landes-Heimatpreis vergeben werden.

Ein Renner sind auch die „Heimatschecks“. Weil die Nachfrage nach den unbürokratischen Zuschüssen über 2000 Euro für kleine gute Projekte so groß ist, wird die Zahl nun von bisher 1000 auf 2000 erhöht. Das Land investiert bis 2022 insgesamt 113 Millionen Euro in Heimatinitiativen.

In der Begeisterung für Heimat hat das von Ina Scharrenbach (CDU) geführte Ministerium sogar den deutschen Sprachschatz durch neue Schöpfungen erweitert. „Nordrhein-Westfalen heimatet“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Projekte sollen zeigen, wie in NRW „geheimatet“ wird. Die Landesregierung setzt auf die Ideen derer, die vor Ort tagtäglich „heimaten“.

(dpa)