Ministerin Gebauer: Grundschule ist „herausragend wichtige Schulform“

Ministerin Gebauer : Grundschule ist „herausragend wichtige Schulform“

Eine Schule für alle - seit 100 Jahren ist das bei der Grundschule der Fall. Hier beginnen alle Kinder zusammen zu lernen. Ministerin Gebauer betont die Bedeutung der ersten Schule im Leben. Fast 2800 gibt es davon in NRW.

Die Grundschule wird 100 Jahre alt: Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat aus diesem Anlass die „ganz besondere und herausragend wichtige Schulform“ gewürdigt. 2781 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen leisteten täglich eine wichtige Arbeit, sagte die Ministerin in Düsseldorf.

Alle Kinder begännen von einem gemeinsamen Startpunkt und legten die Grundlagen für die Schullaufbahn, sagte Gebauer. „Viele Erinnerungen an die Schulzeit sind bei uns untrennbar mit den ersten Schuljahren in der Grundschule verknüpft.“ In der am 11. August 1919 unterzeichneten Weimarer Reichsverfassung stand in Artikel 146: „Auf einer für alle gemeinsamen Grundschule baut sich das mittlere und höhere Schulwesen auf.“

Das Ministerium teilte mit, mit Verbänden und weiteren Akteuren aus dem Bereich der Grundschule werde derzeit ein Plan zur Stärkung der Grundschulen erarbeitet. Im zurückliegenden Wintersemester seien für das Grundschullehramt rund 350 zusätzliche Studienplätze geschaffen worden. Weitere Unterstützung solle zudem von 1750 Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase kommen. Davon würden zum kommenden Schuljahr 557 Stellen neu und zusätzlich besetzt, erklärte das Ministerium.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten