Köln/Hellenthal: Greifvogelstation Hellenthal pachtet Wildfreigehege

Köln/Hellenthal: Greifvogelstation Hellenthal pachtet Wildfreigehege

Bis Mitte nächsten Jahres wird im Wildfreigehege Hellenthal sicher kein zweites Kassenhäuschen mehr aufgestellt - und im besten Fall auch darüber hinaus nicht.

Die zerstrittenen Besitzer des Wildfreigeheges und der dort räumlich integrierten Greifvogelstation haben sich vor dem Oberlandesgericht Köln auf einen Zwischenvergleich geeinigt. Das teilte OLG-Sprecherin Stefanie Rüntz am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Der Zwischenvergleich sieht vor, dass der Betreiber der Greifvogelstation, Karl Fischer, das Wildgehege ab 1. Januar zunächst von dessen Besitzer pachtet. Der Pachtvertrag ist laut Rüntz bereits geschlossen. Als endgültige Lösung sei angedacht, dass im ersten Halbjahr des nächsten Jahres ein Kaufvertrag für das zunächst nur gepachtete Gelände ausgehandelt wird und damit die Greifvogelstation und das Wildfreigehege in einer Hand sind - in der des derzeitigen Betreibers der Greifvogelstation. „Werden sich die beiden Parteien einig, ist das Verfahren für uns erledigt”, sagte die OLG-Sprecherin.