Aachen/Köln: Gericht bestätigt Verurteilung von Aachener Neonazis

Aachen/Köln: Gericht bestätigt Verurteilung von Aachener Neonazis

Die Verurteilung von zwei Mitgliedern der rechtsextremen Gruppierung Kameradschaft Aachener Land nach einer Massenschlägerei ist rechtmäßig.

Das Oberlandesgericht Köln bestätigte in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil die Entscheidung des Landgerichts Aachen. Es sei bewiesen, dass sich die beiden 25-Jährigen gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Gruppe bei einer Demonstration vor vier Jahren mit linken Aktivisten geschlagen hätten.

Einer der Angeklagten wurde wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung sowie weiteren Straftaten zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Gegen seinen Kollegen wurde eine Geldstrafe verhängt (Az PM 14/12).

Die Region Aachen zählt zu den Hochburgen der Neonazi-Szene in Nordrhein-Westfalen. Die Kameradschaft Aachener Land gilt als sehr aktive rechtsextreme Gruppe, deren Kontakte bis ins Ausland reichen sollen. Die Kommunen der Region hatten sich vor einigen Wochen für ein Verbot der Gruppierung ausgesprochen.

Mehr von Aachener Nachrichten