Köln: Gamescom: Online-Spiele im Blickpunkt

Köln: Gamescom: Online-Spiele im Blickpunkt

Mobiles Spielen und Online-Games sind Schwerpunktthemen der größten europäischen Computerspielemesse Gamescom in Köln.

„Das sind Trends, die sich weiter fortsetzen werden”, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), Olaf Wolters, am Montag in Köln.

„Die Branche startet mit guten wirtschaftlichen Vorzeichen in die Gameswoche.” Die Gamescom beginnt an diesem Mittwoch mit einem Fachbesuchertag, von Donnerstag bis Sonntag ist sie für jedermann geöffnet. Insgesamt werden mehr als 254 000 Besucher erwartet.

Rund 550 Aussteller, zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr, sind dabei. Über die Hälfte davon kommt aus dem Ausland.

Unter den 300 neuen Spielen seien viele Welt- und Europapremieren, sagte der Chef der Kölner Messegesellschaft, Gerald Böse. „Gezeigt werden die Highlights, die im diesjährigen Weihnachtsgeschäft die Hauptrolle spielen werden.”

In den Hallen sind tausende Spielestationen aufgebaut, an denen die Besucher die Neuheiten ausprobieren können.

Im ersten Halbjahr 2011 hat die Branche nach BIU-Angaben rund 793 Millionen Euro mit Spiele-Software umgesetzt, ein Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Für das Gesamtjahr erwartet der Verband eine Steigerung um drei Prozent. Dabei seien Online-Geschäftsmodelle das stärkste Wachstumsfeld. Der Umsatz aus den Gebühren für Online- und Browserspiele sowie dem Verkauf virtueller Spielgüter sei in den ersten sechs Monaten um 15 Prozent auf 154 Millionen Euro gewachsen.

Mehr von Aachener Nachrichten