Tourismus: Gästezahlen in NRW erreichen Rekordhöhe

Tourismus : Gästezahlen in NRW erreichen Rekordhöhe

Wandern in der Eifel, Sightseeing im Kölner Dom oder Segeln auf dem Möhnesee: NRW ist als Tourismusziel so beliebt wie nie. Vor allem Düsseldorf mit der „längsten Theke der Welt“ und das Ruhrgebiet legten bei den Gästen und Übernachtungen zu.

Der Tourismus in Nordrhein-Westfalen brummt. Die Gäste- und Übernachtungszahlen in Hotels und Pensionen sowie auf Campingplätzen erreichten im vergangenen Jahr neue Rekordhöhen, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Es war das neunte Jahr in Folge mit Rekordergebnissen.

Insgesamt erhöhte sich die Gästezahl in den 5120 Beherbergungsbetrieben des Landes um 1,8 Prozent auf 23,7 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 0,8 Prozent 51,9 Millionen.

Das Plus ist nach Angaben der Statistiker allerdings ausschließlich auf die wachsende Zahl der Gäste aus Deutschland zurückzuführen. Die Zahl der Besucher aus dem Ausland stagnierte und die Zahl ihrer Übernachtungen nahm sogar leicht ab.

Rekordzuwächse gab es vor allem in Düsseldorf mit der vielbesuchten Altstadt, in Köln mit dem Touristenmagneten Dom und im Ruhrgebiet, das immer mehr Gäste anzieht. Daneben lockt die Natur viele Besucher - etwa zu Fahrrad- oder Wandertouren.

So gab es ein deutliches Plus im Siegerland, aufwärts ging es auch bei den Gästezahlen am Niederrhein und in der Eifel. Die einstige Bundeshauptstadt Bonn musste dagegen ein Minus bei den Übernachtungen hinnehmen.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten