Düsseldorf: Freund mit heißem Öl übergossen: Fünfeinhalb Jahre Haft

Düsseldorf: Freund mit heißem Öl übergossen: Fünfeinhalb Jahre Haft

Für das Übergießen ihres schlafenden Freundes mit heißem Öl ist eine Düsseldorferin zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der Mann werde für immer entstellt sein, seine eigene Tochter habe Angst vor ihm, sagte der Vorsitzende Richter Rainer Drees am Dienstag. Das Opfer habe extreme Schmerzen erlitten und werde seelisch weiter unter der Tat leiden. Das Düsseldorfer Landgericht verurteilte die 37-Jährige wegen schwerer gefährlicher Körperverletzung. Außerdem muss sie 20.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Staatsanwältin Britta Schreiber hatte sechseinhalb Jahre Haft beantragt, Verteidiger Torsten Timm fünf Jahre. Die 37-Jährige hatte gestanden, Ende Januar aus Verzweiflung über monatelange Unterdrückung ihren schlafenden Partner mit siedendem Speiseöl übergossen zu haben. Der 32-Jährige erlitt schwerste Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen.

Die Frau war zur Tatzeit schwanger. Ein Gutachter stufte sie wegen einer depressiven Störung als eingeschränkt schuldfähig ein. Das Gericht folgte dieser Einschätzung und hielt ihr ebenfalls zugute, dass sie nach der Tat selbst die Polizei alarmiert habe. In der Untersuchungshaft brachte die 37-Jährige vor zwei Monaten ein Mädchen zur Welt. Das Kind lebt bei Pflegeeltern.

Mehr von Aachener Nachrichten