Köln: Fotomesse Photokina schließt mit Besucherplus

Köln: Fotomesse Photokina schließt mit Besucherplus

Die weltweit größte Fotomesse Photokina in Köln hat in diesem Jahr mehr Besucher anzogen als im Vorjahr. Rund 185.000 Besucher aus 166 Ländern kamen zwischen Dienstag und Sonntag auf das Messegelände, um sich über die neuesten Trends der Fotobranche zu informieren.

Dies seien 3.500 mehr gewesen als bei der vorigen Photokina vor zwei Jahren, teilte die Koelnmesse zum Abschluss am Sonntag mit. Die nächste Photokina ist für September 2014 geplant.

Auf der diesjährigen Messe hatten rund 1160 Unternehmen aus 41 Ländern ihre aktuellen Produkte präsentiert, darunter Digitalkameras, Smartphones, Zubehör und Drucker. Im Trend waren Geräte mit WLAN-Anbindung und Smartphones, die mit dem Fotoapparat verknüpft werden können. Weitere Schwerpunkte waren robuste „Action-Cams” und Apparate mit ausgereifter Videofunktion.

Rund 48 Prozent der Messegäste waren Fachbesucher. Vor allem bei Fachhändlern aus Asien, Nordamerika und Osteuropa sei ein eindeutiger Zuwachs verzeichnet worden, hieß es. Bei den Ausstellern hätten sie für volle Auftragsbücher gesorgt.

Die größere Internationalität sowie die starke Ordertätigkeit des Handels würden die Bedeutung der Photokina unterstreichen, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse, Gerald Böse. Der Vorsitzende des Photoindustrie-Verbandes, Christoph Thomas, sagte: „Die Unternehmen haben in diesem Jahr ein wahres Neuheitenfeuerwerk gezündet.”