Lüttich: Fotofalle belegt Verdacht: Wolf zurück im Hohen Venn

Lüttich : Fotofalle belegt Verdacht: Wolf zurück im Hohen Venn

Es wurde schon länger vermutet, jetzt konnte der wallonische Umweltminister René Collin bestätigen, dass es im Hohen Venn einen Wolf gibt. Eine Fotofalle hatte den Gast im Juni aufgenommen.

Collins Ministerium veröffentlichte am Freitag eine entsprechende Mitteilung, die die belgischen Nachrichtenagentur Belga verbreitete. Ein Fachmann hatte zuvor belegen können, dass es sich bei dem aufgenommen Tier definitiv um einen Wolf handelt - die Fellzeichnung, der Rücken, der relativ kurze Schwanz und die Fußstellung seien deutliche Indizien.

Wo genau der Wolf gesichtet wurde, gab das Ministerium nicht bekannt. Damit wolle man verhindern, dass versucht wird, dem Wolf nachzustellen. Die Tiere sind üblicherweise scheu gegenüber Menschen und versuchen die Zivilisation zu meiden. Sie stehen in ganz Europa unter Artenschutz.

Bereits im Laufe des vergangenen Jahres hatte es Hinweise gegeben, dass es einen Wolf im Hohen Venn gibt. Daraufhin wurde die Fotofalle in Zusammenarbeit mit Tierschutzvereinigungen und der Universität Lüttich aufgestellt. In der Provinz Limburg konnte vor wenigen Jahren bereits ein Wolf nachgewiesen werden.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten