Verfolgungsjagd: Flucht eines Autodiebs mit Schüssen gestoppt

Verfolgungsjagd : Flucht eines Autodiebs mit Schüssen gestoppt

Eine wilde Verfolgungsjagd hat es am frühen Donnerstagmorgen in der Nähe des Grenzübergangs zwischen Roermond und Niederkrüchten gegeben. Die niederländische Polizei wollte einen dunklen Audi mit deutschem Kennzeichen stoppen.

Sie war auf der Suche nach den Tätern, die einen Geldautomaten in Erkelenz gesprengt hatten. Der Pkw-Fahrer flüchtete mit mehr als 200 Stundenkilometern. Als es den Verfolgern gelang, ihn einzuholen und den Weg zu versperren, gab der Mann immer noch nicht auf. Der Wagen prallte gegen das Polizeifahrzeug und die beiden stark beschädigten Autos landeten im Graben. Der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter und stellte sich erst, als die Beamten Warnschüsse abgaben.

Nach vorläufigen Untersuchungen hat der Fahrer nichts mit dem Fall in Erkelenz zu tun, allerdings war der Wagen am Abend zuvor in Deutschland gestohlen worden. Der 33-Jährige, ein in Kerkrade wohnender Deutscher, wurde in Gewahrsam genommen. Der Audi-Besitzer hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt, als deutsche Polizisten ihn über den Vorfall informierten.

(hau)