Aachen/Mönchengladbach: Feuer im Stellwerk: Zugverkehr behindert

Aachen/Mönchengladbach: Feuer im Stellwerk: Zugverkehr behindert

Ein Feuer in einem ehemaligen Stellwerk der Bahn in Mönchengladbach hat im Zugverkehr auch im Raum Aachen für erhebliche Behinderungen gesorgt.

Der Brand war am Sonntagmorgen aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Das Stellwerk im Rheydter Güterbahnhof brannte völlig aus. Es bestehe Einsturzgefahr, sagte ein Bahn-Sprecher auf Anfrage.

Fahrgäste der Regionalexpress-Linien zwischen Aachen und Dortmund sowie Duisburg mussten zwischen Mönchengladbach und Duisburg-Baal auf Busse ausweichen. Am frühen Nachmittag gab die Bahn die Strecke wieder frei. Der Brand war vermutlich gelegt worden, teilte der Bahnsprecher weiter mit.

Metalldiebe stehlen Oberleitung

Erst am Samstag hatten Metalldiebe für erhebliche Störungen im Zugverkehr gesorgt. Die unbekannten Täter stahlen laut Bundespolizei am Bahnhof Leverkusen-Schlebusch die aus hochwertigem Kupfer bestehenden Halteseile der Bahnoberleitung.

Als ein Regionalexpress gegen 16 Uhr durch den Bahnhof fuhr, habe es einen Kurzschluss gegeben und die 15.000-Volt-Oberleitung sei herabgestürzt.

Verletzt wurde niemand. Die Bahnstrecke Köln - Wuppertal konnte nicht mehr genutzt werden. Wann die Bahnstrecke für den Zugverkehr wieder freigegeben wird, sei noch unklar, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf dpa-Nachfrage.

Mehr von Aachener Nachrichten