Aachen: Fall Reemtsma: Horst R. nach Aachen überstellt

Aachen: Fall Reemtsma: Horst R. nach Aachen überstellt

Der vergangenen Mittwoch auf Mallorca festgenommene 62-jährige Horst R., der im dringenden Verdacht steht, gewerbsmäßige Erpressungen rund um das noch immer vermisste Lösegeld im Entführungsfall Reemtsma begangen zu haben, ist von den spanischen Behörden nach Aachen überstellt worden.

Wie die Aachener Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, wurde R. am 15\. April ausgeliefert, am Mittwochvormittag sei ihm durch das Amtsgericht der Haftbefehl verkündet worden.

„Weitere Fragen, insbesondere zum aktuellen Verfahrensstand und noch ausstehenden Ermittlungen, können mit Rücksicht auf den Ermittlungserfolg - derzeit - nicht beantwortet werden“, teilte Jost Schützeberg, Sprecher der Staatsanwaltschaft, mit.

Horst R. soll Mitglieder aus dem Frankfurter Rotlichtmilieu erpresst haben, die Summen in Millionenhöhe aus Teilen des Reemtsma-Lösegelds gewaschen hatten. Die mutmaßlichen Geldwäscher seien Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels, hieß es.

Auch die Schwester von Horst R., eine 59-jährige Aachenerin, hatte nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Aachen von diesem Geld partizipiert. Auch sie wurde vergangene Woche festgenommen. Ob sie nun juristisch als Mittäterin einzustufen sei oder auch nur Beihilfe zu der Tat geleistet habe, könne man im momentanen Ermittlungsstadium einfach noch nicht sagen, so Schützeberg.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten