Eurowings will Düsseldorfer Slots der insolventen Germania

Umkämpfter Luftverkehrsmarkt : Eurowings will Düsseldorfer Slots der insolventen Germania

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will sich um die frei werdenden Start- und Landerechte der insolventen Fluggesellschaft Germania am Flughafen Düsseldorf bewerben.

Die Gesellschaft verfügte in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt über attraktive Slots, die nun an den Flughafenkoordinator der Bundesrepublik zur Neuverteilung zurückgingen, sagte Eurowings-Chef Thorsten Dirks am Mittwoch in Frankfurt. Diese Zeiten seien für die Eurowings attraktiv.

Einen Erwerb von Teilen der Germania zur Übernahme der Rechte wie im vorherigen Pleitefall der Air Berlin schloss Dirks hingegen aus. Bei einer Neuverteilung zurückfallender Start- und Landerechte ist die Hälfte der Slots für die Bestandskunden des jeweiligen Flughafens reserviert. Die andere Hälfte geht an Neukunden, sofern es eine Nachfrage gibt. Düsseldorf gilt als einer der am härtesten umkämpften Luftverkehrsmärkte in Deutschland. Zu den Start- und Landerechten an den übrigen von Germania angeflogenen Flughäfen äußerte sich der Eurowings-Chef nicht.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten