Euregio Wirtschaftsschau mit Strohsack-Hochwurf und Graupensuppe

Euregio Wirtschaftsschau : Strohsack-Hochwurf und Graupensuppe

„Zum CHIO verspreche ich immer gutes Wetter. Das traue ich mich heute nicht. Aber eine supergute Messe werden wir wieder haben, so viel ist klar.“ Carl Meulenbergh, Präsident des ALRV freut sich, die Euregio Wirtschaftsschau ab dem 22. März zum sechsten Mal auf dem Gelände in der Aachener Soers begrüßen zu dürfen.

Partnerstadt ist in diesem Jahr Monschau. „Seit 33 Jahren gibt es die Messe. „Es ging mal hoch, mal runter aber seit einigen Jahren sind wir stark, die Produkte werden immer besser“, sagte Meulenbergh.

Mehr als 300 Aussteller zeigen sich und ihre Produkte vom 22. März bis zum 31. März. Die meisten kommen direkt aus der Region. Von Kleidung, Autos, Elektrogeräten für den Haushalt bis hin zum Gartenzaun und der neuen Markise für den Sommer kann der Verbraucher auf der Messe besichtigen, selbst ausprobieren und einkaufen.

Nachdem im letzten Jahr die ostbelgische Stadt Eupen Partnerstadt der Euregio Wirtschaftsschau gewesen ist, kooperiert der Veranstalter in diesem Jahr mit der Eifelstadt Monschau. „Ich habe mich sehr über die Anfrage gefreut.“, sagt Bürgermeisterin Margareta Ritter (CDU). „Und wir werden noch mal ganz anders auf Monschau aufmerksam machen, als man es vielleicht erwartet.“ Die Geschäftsführerin der Euregio Messen GmbH, Kathrin Halcour, ist sich sicher, dass das klappt. „Und mit Monschau bieten wir den Besuchern dieses Jahr ein kulturelles Highlight.“

In der Ausstellung soll es möglichst viele Produkte zu sehen geben, die den Besuchern der Messe traditionell am Herzen liegen. Deshalb zeigen viele Betriebe der Region Produkte aus dem Bereich Inneneinrichtung und Haus- und Gartenbau. Aber auch der Freizeittrend hält an und so können sich Besuchergruppen in einem „Escape Room“ darin ausprobieren, den Weg aus einem Klosterirrgarten des 19. Jahrhunderts zu finden. Das Angebot ist im Eintrittspreis enthalten. Zudem wird am 28. März eine Fahrt mit dem Heißluftballon verlost. Der Gewinner kann die Fahrt direkt vom Sandplatz aus antreten. Solange das Wetter mitspielt. Ansonsten wird ein Gutschein ausgestellt.

Köchinnen von Dreiländerschmeck

Neu in diesem Jahr sind außerdem die „Highland-Shadows“, ein Verein aus Kreuzau, dabei. Sie bieten den Messegästen am ersten Messewochenende Gelegenheit, sich in den schottischen Hochlandspielen auszuprobieren. „Unsere Highland-Games boomen derzeit. Wir wollen uns den Gästen der Messe zeigen und sie direkt einbinden.“ Wer möchte, kann unter Anleitung beim Strohsack-Hochwurf mit der Mistgabel und beim Baumstammüberschlag mitmachen.

Außerdem können Besucher den beiden Köchinnen von dreiländerschmeck.de in gleich zwei Showküchen über die Schulter gucken. Katja Esser und ihre Kollegin Anke Capellmann werden jeden Tag ein traditionelles Gericht aus der Region für die Messebesucher kochen. Das kann gleich probiert werden. „Manchmal hat es ja früher bei Oma ganz besonders gut geschmeckt aber man weiß irgendwie nicht mehr, wie die das gemacht hat“ sagt Katja Esser, die ihre Rezepte von Sauerbraten oder Graupensuppe auch auf dem Blog unserer Zeitung veröffentlicht. Wer keine der Probierportionen abbekommt, kann Essen im Eingangsbereich zur Showküche kaufen. Rezepte gibt es kostenlos.

Auch Nachhaltigkeit ist dieses Jahr wichtig: Die Aachener Architektin Marcella Hansch wird mit ihrem Pacific Garbage Screening dabei sein und nach Partnern für den Bau einer Reinigungsplattform suchen, die Mikroplastik aus dem Meer fischen kann. Und das Aachener Unternehmen Velocity stellt aus und hat vor dem Messegelände eine mobile Fahrradstation aufgebaut, an der die orangenen E-Bikes entliehen werden können, die derzeit überall in der Stadt zu sehen sind. „Wir freuen uns auf die Euregio und sind sehr gespannt, ob unsere Kunden das Angebot nutzen“, sagt Florian Zintzen, Projektleiter bei Velocity. Er verlost unter den Messegästen ein Jahresabo. Der Gewinner spart den Beitrag von 78 Euro im Jahr und fährt dann für 1,50 Euro je 30 Minuten in der Aachener City von Verleihstation zu Verleihstation.

Eltern mit Kindern sind auf der Euregio ebenfalls richtig aufgehoben. Die Bleiberger Fabrik bastelt und bemalt mit den Kleinen Schwedenstühle, die sich im Sommer gut als Strandsitze eignen. Und in der Kids & Kreativ-Halle wird es Bastelworkshops und Ostereiermalerei geben. Wer von den Kleinen nach den Ferien zur Schule geht, kann auf der Messe auch gleich noch vergünstigte Ranzen kaufen. Und die Mutigen unter den Großen und Kleinen können bei der Euregio Talent-Show zeigen, was sie stimmlich draufhaben. Am 29. März steigt der Wettbewerb. Der Gewinner kann sich auf  500 Euro Preisgeld freuen.

Mehr von Aachener Nachrichten