Aachen: Erzieher missbraucht Kinder

Aachen: Erzieher missbraucht Kinder

Laut Anklage der Aachener Staatsanwaltschaft soll ein freiberuflich tätiger Erzieher (39) zwischen 2001 und 2008 in sechzehn Fällen Jungen unter vierzehn Jahren schwer sexuell missbraucht haben.

Der aus Aachen stammende Mann hat am Freitag vor der 5.Großen Strafkammer am Aachener Landgericht die Vorwürfe bestritten.

Der 39-Jährige arbeitet seit Jahren freiberuflich im Auftrag verschiedener Jugendämter, so etwa des Amtes der Gemeinde Stolberg. Er betreut zu Hause oder in öffentlichen Einrichtungen sogenannte schwer erziehbare Kinder, die kaum noch zur Schule gehen und oft aus zerrütteten Verhältnissen stammen.

Hans-D. M. arbeitete zudem für freie Träger, die sich auf die ambulante Einzelbetreuung spezialisiert haben. Einer der Vereine ist in Aachen und in Belgien tätig. Mit sechs Jungen, die heute zwischen zwölf und 20 Jahre alt sind, soll der Mann oft in öffentlichen Schwimmhallen sexuellen Kontakt aufgenommen haben. Einmal, so hieß es, habe er in einer Umkleidekabine bei gemeinsamen sexuellen Handlungen Videoaufnahmen gemacht.

Genau jenen Vorfall bestritt der Angeklagte vor Richterin Angelika Kasparek, der Vorsitzenden der Kammer, vehement. Er habe zwar eine Beziehung mit einem bereits älteren Jugendlichen gehabt, alle anderen Vorwürfe seien aber zu Unrecht von Kindern erhoben worden, die zumeist aus „schwierigen Familien” stammen. Dort sei sexueller Missbrauch und Gewalt häufig an der Tagesordnung.

Mehr von Aachener Nachrichten