1. Region

Köln: Ermittlungen nach Hooligan-Attacke in Köln gehen weiter

Köln : Ermittlungen nach Hooligan-Attacke in Köln gehen weiter

Nach dem brutalen Angriff russischer Hooligans auf spanische Touristen in Köln laufen die Ermittlungen weiter. Fünf Tatverdächtige sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Ihnen wird gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

In dne odknmenme nTage werden ide rimErlett reietw rSnpeu iagenlcehb dnu eteurn ngZeue heem,envnr wie Saaslattwnat flU lunWhil am aMtngo se.gat isB se zu rneie nerunbAgghkeeal k,omem nkneö se chon ein rapa Taeg ue.nrad i„rW ehsecrunv mer,daßue na eeeirtw etezaTugn zu ggea”,elnn easgt iWlluh.n eDies nnöektn hsci eib edr oilizPe elnme.d

eiD ernänM elnsol ma arsnoenDgt fau edr nrelöK emaDlttop eird pneasihsc enTuoitsr - ewzi nMäern dun eien arFu - vtereüglpr be,ahn sla sedei kueAlrfeb tmi ihnsanesfhtacstcii Arfknudcue eveliretnt dun fau ennie aznaBuu lentkbe. Die nbieed ränMne edrunw hurcd äehSgcl nud ertTit t,zlevter rieen von nenhi ltriet ienne a.hesbbuerinncN cziwnsehIn knentno esi dsa rnusankaehK vseea.nrsl

Dei errtmtilE sneuthcuner lnblesafe uz näre,kl ob ide eMnnrä cauh na edn neiusgcesthrAun ushrsresci igslnoaHo bie erd aßlMF-Eubl ni esallMrei tltebieig waern. eaDib rnwea am astmSag orv eirne eoWch 35 hescennM vetlrzet .erodwn Dei nrhgenueVm der näMern uchrd nde iHarfetrhct abeh deihcübsiglze ekein nueen reisktneEsnn rctbheag, getsa lnli.huW