Engelskirchen/Köln: Ermittlungen nach Gewaltverbrechen an Seniorin dauern an

Engelskirchen/Köln: Ermittlungen nach Gewaltverbrechen an Seniorin dauern an

Nach dem Gewaltverbrechen an einer 84 Jahre alten Frau aus Engelskirchen dauern die Ermittlungen der Mordkommission an. Insbesondere interessiere die Ermittler, wie sich ein Täter Zugang zum Haus der alten Dame verschafft hat, erklärte am Montag am Polizeisprecher in Köln.

Das Opfer war am Samstag gegen 17 Uhr zuletzt lebend gesehen worden. Am Sonntagmittag wollte der 51-jährige Sohn die zurückgezogen lebende Frau besuchen. Da sich die Tür nicht mit dem Schlüssel öffnen ließ, schaute der 51-Jährige durch den Briefkasten. Dabei stellte er fest, dass die Wohnung durchwühlt war.

Nachdem er die Polizei informiert hatte, verschaffte er sich gewaltsam Zugang zu dem Haus und fand seine leblose Mutter. An ihrem Körper wurden Spuren grober Gewalteinwirkung festgestellt. Die genaue Todesursache sollte durch eine Obduktion geklärt werden.

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass der Täter gewaltsam in das Haus eingedrungen ist. Nicht auszuschließen sei, dass die 84-Jährige den Täter kannte und selbst ins Haus gelassen hat, hieß es.

Mehr von Aachener Nachrichten