Frechen: Ermittlungen nach folgenschwerem Feuer in Frechen dauern an

Frechen: Ermittlungen nach folgenschwerem Feuer in Frechen dauern an

Rund sechs Wochen nach dem folgenschweren Brand in der Innenstadt von Frechen sucht die Polizei immer noch die Ursache für die Katastrophe, bei der drei kleine Kinder ums Leben kamen. Wichtige Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von der Tagesmutter der getöteten Mädchen.

Die 39-Jährige war bei dem Brand lebensgefährlich verletzt und deswegen in ein künstliches Koma gelegt worden. Daraus ist die Frau inzwischen erwacht, allerdings sei sie aufgrund ihrer schweren Verletzungen weiterhin nicht vernehmungsfähig, teilte ein Polizeisprecher auf ddp-Anfrage mit.

Bei dem Brand im dritten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses waren am 2. Mai Zwillinge im Alter von fast drei Monaten und ein zwei Jahre und fünf Monate altes Kind ums Leben gekommen.

Alle drei Mädchen gehörten zu einer Familie aus China. Die Kinder lagen in ihren Betten und konnten zunächst bei einer dramatischen Rettungsaktion geborgen werden. Sie starben später im Krankenhaus an einer Rauchvergiftung, wie die Obduktion ergab.

Die Eltern hatten in einem China-Restaurant im selben Gebäude gearbeitet, als das Feuer ausbrach.

Mehr von Aachener Nachrichten