Ermittlungen gegen Stadtdechanten wegen Belästigungsvorwurf

Nach Beurlaubung : Ermittlungen gegen Stadtdechanten wegen Belästigungsvorwurf

Gegen einen beurlaubten hohen Geistlichen der Katholischen Kirche wird wegen mutmaßlicher sexueller Belästigung eines erwachsenen Praktikanten ermittelt.

„Wir haben einen Anfangsverdacht und diesem Anfangsverdacht gehen wir jetzt nach“, sagte Staatsanwältin Britta Zur am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Düsseldorfer Stadtdechant – Repräsentant der katholischen Kirche in der Stadt – war vom Kölner Kardinal Rainer Woelki bis auf weiteres von allen Ämtern beurlaubt worden.

Stadtdechant Ulrich Hennes hatte in der Vergangenheit den Vorwurf bestritten. Er werde in Düsseldorf wohnen bleiben. „Ich habe keinen Grund abzutauchen“, hatte er unlängst der RP-Online gesagt. Der „Rheinischen Post“ sagte der Sprecher des Erzbistums Christoph Heckeley zu dem neuen juristischen Schritt: „Mit Blick auf das laufende Verfahren werden wir nichts über das bereits Bekanntgemachte hinaus sagen.“

Nach früheren Angaben des Erzbistums Köln geht es um einen Fall, der der sich im Jahr 2012 gegenüber einem erwachsenen Praktikanten ereignet haben soll. Einen entsprechenden Hinweis hatte das Erzbistum demnach der Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Unabhängig davon wurde ein innerkirchliches Verfahren eröffnet. „Wir dulden keinerlei Form von sexualisierten Übergriffen und gehen entsprechenden Hinweisen und Verdachtsfällen konsequent nach“, hatte Woelki gesagt. Das Erzbistum betonte gleichzeitig, dass die Unschuldsvermutung gelte.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten