Bonn/Frechen: Ermittler: Qualm im Zug durch blockierte Bremse

Bonn/Frechen: Ermittler: Qualm im Zug durch blockierte Bremse

Eine blockierte Bremse hat nach ersten Erkenntnissen am Samstag in Frechen bei Köln zu dem dichten Qualm in einem Regionalexpress geführt. Bei dem Vorfall waren 18 Insassen des Zuges durch Rauch verletzt worden.

Das Eisenbahnbundesamt teilte am Montag vorläufige Ergebnisse der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes mit.

Der Qualm hatte am Samstag innerhalb von Sekunden den Innenraum vernebelt. Die Fahrgäste waren in Panik geraten. Der Zug, der auf dem Weg von Köln nach Aachen war, stoppte in Frechen. Zum Zustand der Verletzten konnte die Bundespolizei zunächst keine Angaben machen.

„Es hat keine Flammen gegeben”, sagte der Sprecher des Eisenbahnbundesamtes, Ralph Fischer. Das Amt habe den Zug sichergestellt. Die Untersuchungen laufen. Die Ermittler werden dabei auch prüfen, ob es richtig war, die Türen nach dem Stopp nicht zu öffnen.

„Wir ermitteln das gesamte Notfallmanagement”, sagte Fischer. Die Türen waren verriegelt, weil der Lokführer sie nach Angaben der Bundespolizei bei einem Halt auf offener Strecke nicht freigeben darf, ehe die komplette Bahnlinie gesperrt ist. Die Fahrgäste hatten die Türen über die Notentriegelung geöffnet, um ins Freie zu flüchten.

Mehr von Aachener Nachrichten