Ahrweiler: Ehemaliger Regierungsbunker wird Europäisches Kulturerbe

Ahrweiler: Ehemaliger Regierungsbunker wird Europäisches Kulturerbe

Der ehemalige Regierungsbunker in Bad Neuenahr-Ahrweiler wird am Freitag zum europäischen Kulturerbe erklärt.

Die Dokumentationsstätte setzte sich als einziger deutscher Bewerber gegen 137 weitere Bewerber aus 24 Ländern durch, wie die für Rheinland-Pfalz zuständige Bonner Vertretung der Europäischen Kommission am Donnerstag mitteilte.

Die Auszeichnung wird bei einem Festakt in Taormina auf Sizilien von EU-Kommissar Jan Figel verliehen. Dabei wird Figel auch bekanntgeben, ob der einstige Regierungsbunker und die dazu gehörende Dokumentationsstätte einen der sieben mit 10.000 Euro dotierten Ehrenpreise erhalten.

Der Bunker in Bad-Neuenahr-Ahrweiler konkurriert in der Kategorie Konservierung unter anderem mit der hochmittelalterlichen Stadtburg Gozzoburg in Österreich und der archäologischen Stätte Nicopolis im griechischen Epirus.

Der Regierungsbunker war während des Kalten Kriegs für den Kriegs- und Katastrophenfall als Ausweichsitz für die Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland gedacht. Er wurde in den Jahren 1960 bis 1972 gebaut. Seit Frühjahr 2008 ist ein Teil der Anlage als Museum öffentlich zugänglich.

Mehr von Aachener Nachrichten