Aachen: „Durch den AKV geht keineswegs ein Riss”

Aachen: „Durch den AKV geht keineswegs ein Riss”

AKV-Vizepräsident Norbert Königs hat den Bettel hingeschmissen und seine Narrenkappe an den Nagel gehängt. Streitigkeiten zwischen ihm, AKV-Präsident Werner Pfeil, dem 2. Vizepräsidenten Rolf Gerrards und weiteren Elferräten veranlassten den Organisator mehrerer Sitzungen zu gehen.

Am Montagabend eskalierte der Krach zwischen Königs und den anderen. Während der Elferratssitzung habe er, sagt Königs, Werner Pfeil gefragt, ob er ihm noch vertraue. Der Präsident habe jedoch die Antwort darauf verweigert. „Das habe ich als Vertrauensbruch bewertet. Daraufhin konnte ich nicht anders, als nach 33-jähriger Mitgliedschaft im AKV und 13-jähriger Zugehörigkeit zum Elferrat zurückzutreten.” Und dies mit sofortiger Wirkung. Er habe seinen Mantel angezogen und weg war er. Vor allem mit Rolf Gerrards habe es geknallt. „Über den Inhalt des Streits sage ich aber nichts Ich trete nicht nach”, äußert sich Königs großzügig.

„Wir hatten mit Herr Dr. Königs ausgemacht, dass er seine volle Amtszeit bis August 2013 zur Verfügung steht”, teilt AKV-Präsident Werner Pfeil mit. Er bedauere den Schritt seines 1. Vizepräsidenten. Nun werde er mit dem Rest seines Vorstands bis zur Hauptversammlung im kommenden Jahr weitermachen.

Nachbenennung

„Wir sind jetzt zu zehnt”, weiß Pfeil. Und mit Beirat Josef Schumacher sei die jecke „Elf” auch komplett. „Als Präsident habe ich nach der Satzung das Recht, einen weiteren Elferrat zu ernennen”, wägt der AKV-Präsident ab.

Pfeil weist weit von sich, dass ein Riss durch den AKV gehe. Sicher, Meinungsverschiedenheiten habe man gehabt, sich aber doch nicht auseinanderdividiert. „Unterschiedliche Ansichten sind doch normal.”

Die Aufgaben von Norbert Königs werde künftig sein 2. Vizepräsident Rolf Gerrards zusätzlich wahrnehmen. „Der AKV ist auf einem guten Weg”, stellte der Präsident fest. Josef Schumacher wird demnächst die Verantwortung für die Rosenmontagszugwagen übernehmen. Als Spediteur ist er ja dazu auch bestens aufgestellt.

Auch Bernd Carl, der die Crous-Sammlung betreute, trat vergangenes Jahr als Elferrat zurück.