1. Region

Polizei prüft: Drohnen in Streifenwagen-Optik und mit Blinklicht?

Polizei prüft : Drohnen in Streifenwagen-Optik und mit Blinklicht?

Unfälle, Suchmaßnahmen oder die Kontrolle des Corona-Kontaktverbots aus der Luft: Die Polizei in NRW setzt testweise seit einigen Monaten Drohnen ein. Klar wird bereits: Die Geräte müssen eindeutiger als Polizei-Drohnen erkennbar sein. Das Innenministerium hat schon Ideen.

Drohnen der Polizei im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen könnten bald Streifenwagen ähnlich sehen: Das Innenministerium in Düsseldorf lässt zurzeit prüfen, ob die Fluggeräte mit Folien und Aufschriften in Blau-Silber sowie zusätzlich oder stattdessen mit dem Schriftzug Polizei versehen werden könnten. Auch wenn sie wohl kein Blaulicht bekommen, sollen die Drohnen zudem mit einem „Lichtsignal“ ausgestattet werden.

Wie aus einem Bericht an den Landtag hervorgeht, werden aktuell 22 Drohnen in elf Polizeibehörden getestet: „Die Kosten des Projektes belaufen sich derzeit auf rund 597.000 Euro.“ Geflogen werden die Geräte nur von uniformierten Polizisten. Starts und Landungen erfolgen laut Ministerium „in der Nähe von kolorierten Streifenwagen.“

Es gebe keine Verschleierung, dass die Drohnen zur Polizei gehören. Im Gegenteil soll laut Ministerium noch klarer gemacht werden, was da unterwegs ist: So prüfe man die Anschaffung spezieller Westen für die Piloten sowie Banner oder Schilder - und eben eine Folierung der Drohnen im Stil der Streifenwagen.

Auch laufe die „luftrechtliche Prüfung der Möglichkeiten zur Anbringung eines Lichtsignals“ zur Kenntlichmachung als Polizei-Drohne. Ein Blaulicht sei da wohl wenig geeignet, hieß es am Dienstag aus dem Innenministerium – schließlich solle man das Licht noch bei großer Flughöhe vom Boden aus sehen.

(dpa)