Aachen/Brüssel/Spa: Die Tour hautnah in Brüssel und Spa erleben

Aachen/Brüssel/Spa: Die Tour hautnah in Brüssel und Spa erleben

Ein Sportgroßereignis nur einen Katzensprung entfernt: Das größte und schwerste Radrennen der Welt, die Tour de France, gastiert Sonntag in der belgischen Hauptstadt Brüssel und Montag in Spa, das von Aachen aus in einer knappen Dreiviertelstunde mit dem Auto zu erreichen ist.

Doch wer dieses Ereignis und seine Atmosphäre vor Ort erleben möchte, ist gut beraten, rechtzeitig anzureisen. Denn es ist mit großem Publikumsandrang zu rechnen. In Brüssel werden rund 100.000 Gäste erwartet, im traditionsreichen Thermalbad Spa in den Ardennen immerhin 35.000 Besucher.

Zielankunft der ersten Etappe ab Rotterdam ist am Sonntag in Brüssel gegen 17.32 Uhr auf der Avenue Houba de Strooper am König-Baudouin-Stadion (früher Heysel-Stadion) nahe des Atomiums. Außer dem Tour-Tross ist an dieser Stelle jede Menge mehr zu erleben.

Die überdimensionale Nachbildung eines Eisenatoms ist 2008 - 50 Jahre nach dem Bau zur Weltausstellung 1958 - saniert und mit einer Edelstahlhaut auf Hochglanz gebracht worden. Zur Feier des Tour-Tages kann das Atomium kostenlos besichtigt werden. In dem Park drumherum wird am Sonntag ab 11 Uhr zu Picknick und Grillen eingeladen. Die Veranstalter haben viel Programm mit Musik vorbereitet. Dazu zählt auch die Möglichkeit, sich ein Fahrrad zu mieten - für eine kleine private Tour de France durch Brüssel.

Die nächste Tour-Etappe startet am Montag, 5. Juli, gegen 12.30 Uhr am Brüsseler Königspalast (Place des Palais). In 201 Kilometern führt die Strecke nach Spa. Zielort für den Peleton ist das Zentrum von Spa, 55 Kilometer von Aachen entfernt. Geplant ist die Ankunft für 17.15 Uhr in der Rue Reine Astrid. Mit dem Auto ist Spa über die A.44, A.3 und A.27, Ausfahrt 8, zu erreichen. Am Dienstag wird die dritte Etappe übrigens nicht in Spa gestartet, sondern im rund 60 Kilometer davon entfernten Ort Wanze.

18 Jahre lang war die Tour de France nicht mehr in Brüssel zu Gast. Dass der Renn-Tross mit seinen 4500 Teilnehmern - neben den Fahrern die Begleiter und das technische Personal, dazu 500 internationale Journalisten - in die Hauptstadt kommt, ist ein Wunsch von Tour-Direktor Christian Prudhomme. Denn diese Visite ist eine Reverenz an den „Kannibalen”, den fünffachen Tour-Sieger Eddy Merckx, der am 17. Juni seinen 65. Geburtstag feierte und im Brüsseler Vorort Meise lebt.

Wie zu erfahren ist, soll die Tour de France im Jahre 2012 wieder nach Belgien führen. Der Start sei in Lüttich vorgesehen.

Mehr von Aachener Nachrichten