Chronologie der Ereignisse: Die drei Morde von Hille

Chronologie der Ereignisse : Die drei Morde von Hille

Ein knappes halbes Jahr nach aufsehenerregenden Leichenfunden im ostwestfälischen Hille müssen sich vor dem Landgericht Bielefeld Jörg W. (51) und Kevin R. (24) wegen mutmaßlichen Dreifachmordes verantworten. Aus Habgier sollen sie drei Männer getötet haben. Die ersten beiden Morde liegen dabei schon länger zurück. Eine Chronologie der Ereignisse.

Erste Augusthälfte 2017: Jörg W. und Kevin R. sollen ihren 72-jährigen Nachbarn die Treppe hinabgestoßen und mit einem Ziegelstein totgeschlagen haben. Außerdem sollen sie ihr Opfer gewürgt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Jörg W. es auf die monatliche Rente des Seniors abgesehen hatte. Kevin R. wollte laut Anklage das Haus des Nachbarn nutzen. Die Leiche sollen sie auf dem eigenen Grundstück vergraben haben.

26. August 2017: Gemeinsam sollen die beiden deutschen Angeklagten einen 64-Jährigen, mit im Haus lebenden Hilfsarbeiter brutal getötet haben. Sie sollen ihn unter anderem mit einem Pflasterstein geschlagen haben. Außerdem war dem Opfer viermal mit einem Messer in den Rücken gestochen worden. Die Leiche wurde ebenfalls auf dem Grundstück vergraben.

4. März 2018: Wegen eines Streits um Geld sollen die beiden Angeklagten beschlossen haben, einen 30 Jahre alten Geschäftspartner von Jörg W. zu töten. Sie sollen auf den Mann aus dem niedersächsischen Stadthagen mit einem Hammer eingeschlagen haben. Noch am selben Tag meldet seine Familie ihn als vermisst.

5. März 2018: Der 51-jährige Jörg W. aus Hille wird ebenfalls vermisst. Mehr als 500 Beamte sind an den Suchaktionen nach den beiden Männern beteiligt. Auch eine Entführung scheint möglich.

9. März 2018: Das Auto des verschwundenen 30-Jährigen wird in einer Scheune in Hille gefunden, auf dem angrenzenden Gehöft finden Ermittler seine Leiche. Weil Jörg W. nicht weit entfernt wohnte, gilt er nun als dringend tatverdächtig.

10. März 2018: Ein Richter erlässt Haftbefehl, bundesweit wird nach Jörg W. gefahndet. Nach einem Zeugenhinweis können Spezialkräfte ihn am Abend im bayerischen Reit im Winkl festnehmen.

11. März 2018: Die Ermittlungen zeigen: Der 72-Jährige, auf dessen Grundstück die Leiche des 30-Jährigen gefunden wurde, ist ebenfalls seit einem halben Jahr verschwunden.

13. März 2018: Mit Leichenspürhunden sucht die Polizei die beiden Gehöfte in Hille ab. Am Nachmittag gesteht Jörg W., den 30-Jährigen mit einem Hammer erschlagen zu haben.

14. März 2018: Die Polizei findet auf dem Grundstück zwei vergrabene Leichen. Beide weisen Spuren deutlicher Gewalt auf. Wie sich zeigt, handelt es sich um den seit Monaten verschwundenen Nachbarn sowie den Hilfsarbeiter, der ähnlich lange vermisst worden war. Zu den weiteren Mordvorwürfen wird Jörg W. zunächst schweigen.

12. April 2018: Der laut Polizei mit Jörg W. und seiner Frau unter einem Dach lebende Zeitsoldat Kevin R. wird an seinem Arbeitsplatz in Schleswig-Holstein festgenommen. Er wird anfangs verdächtigt, bei mindestens zwei Morden mitgewirkt haben. Später wird die Anklage jedoch auf dreifachen Mord erweitert.

5. Juni 2018: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen beide Männer.

3. September 2018: Prozessauftakt vor dem Landgericht Bielefeld.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten