Aachen: Dicke begeht 40. Jahrestag der Bischofsweihe

Aachen: Dicke begeht 40. Jahrestag der Bischofsweihe

Gerd Dicke (82), emeritierter Weihbischof im Bistum Aachen, hat am Sonntag den 40. Jahrestag seiner Bischofsweihe begangen. In einem Gottesdienst aus diesem Anlass im Dom würdigte Bischof Heinrich Mussinghoff seine Verdienste und dankte ihm für „40 Jahre treuen Dienst in und an unserem Bistum”.

Dicke sei stets nahe an den Menschen in den Gemeinden gewesen und kenne deren Probleme und Fragen. Gleichzeitig habe er das Bistum Aachen mitgeformt. Mussinghoff dankte Dicke auch persönlich. Dieser habe ihn bei den ersten Schritten im Bischofsamt begleitet und sei ihm ein guter Ratgeber geblieben, so der Bischof.

Dicke wurde am 28. März 1928 in Erfurt geboren. Er studierte Philosophie und Theologie in Fulda, München und Aachen. 1952 empfing er in Aachen die Priesterweihe. Am 11. April 1970 wurde er vom damaligen Aachener Bischof Johannes Pohlschneider zum Weihbischof in der Diözese Aachen geweiht.

Von 1973 bis zu seiner Emeritierung 2003 war Dicke residierender Domkapitular am Aachener Dom. Er war von 1977 bis 2004 auch Vorsitzender des Caritasverbandes im Bistum Aachen und zwischen 1980 und 1992 Vorsitzender der Unterkommission missio in der Kommmission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz.

Dicke hatte nach dem Tod von Bischof Klaus Hemmerle 1994 bis zur Einsetzung von Mussinghoff als neuem Bischof 1995 das Amt des Diözesanadministrators ausgeübt.